0
Der Warenkorb ist leer!
update

Arbeitsschutz






Normen bei Arbeitsschutzkleidung

Schweißer oder Metallspezialisten sind bei der täglichen Arbeit mit flüssigen bzw. geschmolzenen Metallen einigen Gefahren und Risiken ausgesetzt. Es besteht die Gefahr, dass kleine geschmolzene Metallspritzer Verletzungen verursachen. Daher ist es wichtig, dass sie durch besondere Schutzkleidung geschützt sind.

Einige Arbeitsschutzkleidungen sind mit kleinen Piktogrammen versehen. In der Schweißtechnik Branche sieht man besonders oft dieses Piktogramm. Doch was bedeutet es?

Für was steht die CE- Kennzeichnung?

Arbeitskleidung unterliegt den CE-Normen. CE steht für „Conformité Européenne“ und heißt übersetzt „Übereinstimmung mit den EU-Richtlinien“. Durch die Anbringung der CE-Kennzeichnung wird bestätigt, dass das Produkt den produktspezifisch geltenden Vorgaben der Verordnung (EU) entspricht.

Was bedeutet die Norm EN ISO 11611?

Die Norm EN ISO 11611 legt die Anforderungen an Schweißerkleidung fest. Arbeitsschutzkleidung mit EN ISO 11611-Zertifizierung dient dem Schutz vor Funkenschlag und kurzem Kontakt mit Flammen. Außerdem verringert sie das Risiko eines elektrischen Schocks bei kurzem Kontakt mit elektronischen Leitern. Diese Schutzkleidung schützt den Träger gegen kleine geschmolzene Metallspritzer, kurzzeitigen Kontakt mit Flammen sowie gegen Strahlungswärme aus dem Lichtbogen.

Zwei Klassifizierungen – Class 1 und Class 2

Die ISO 11611 unterscheidet zwei Leistungsklassen:

"Class 1" (niedrigere Klasse) schützt bei weniger gefährlichen Schweißarbeiten und Situationen mit weniger Risiko für Funken und geringer Strahlungshitze.

  • Leistungsanforderung: mindestens 15 Metalltropfen
  • Wärmeübertragung (Strahlung): RHTI 24 ≥ 7 Sekunden
  • Einsatzgebiete:
    • Manuelle Schweißtechniken mit Bildung von Schweißspritzern und Metalltropfen:
      • Gasschmelzschweißen
      • WIG-Schweißen
      • Mikroplasmaschweißen
      • Hartlöten
      • Punktschweißen
      • MMA-Schweißen
  • Betrieb von Maschinen, z. B.:
    • Sauerstoffschneidemaschinen
    • Plasmaschneidemaschinen
    • Widerstands-Schweißmaschinen
    • Maschinen für thermisches
    • Sprühschweißen
    • Tischschweißen

"Class 2" (höhere Klasse) schützt bei Schweißarbeiten in Zwangshaltungen und bei Arbeiten in engen Räumen, in denen die Gefahr von Funken und Strahlungswärme erheblich größer ist.

  • Leistungsanforderung: mindestens 25 Metalltropfen.
  • Wärmeübertragung (Strahlung): RHTI 24 ≥ 16 Sekunden
  • Einsatzgebiete:
    • Manuelle Schweißtechniken mit erheblicher Bildung von Schweißspritzern und Metalltropfen:
      • MMA-Schweißen
      • MAG-Schweißen
      • selbstschützendes FülldrahtLichtbogenschweißen
      • Plasmaschweißen
      • Fugenhobeln
      • Sauerstoffschneiden
      • thermisches Sprühschweißen
    • Umgebungsbedingungen:
      • enge Räume
      • Überkopfschweißen oder –schneiden
      • Arbeiten in vergleichbaren Zwangshaltungen



Und die Codebuchstaben „A“ im Piktogramm?

Die Codebuchstaben geben Auskunft über die Beflammung von Materialien und Nähten nach EN 15025

  • A1 = Flächenbeflammung 10 Sekunden
  • A2 = Kantenbeflammung 10 Sekunden

Top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.